Positionen

Stephan Weil, Ministerpräsident von Niedersachsen

„Nein zu sexistischer Werbung! Weil Frauen keine Objekte sind.“

Dr. Carola Reimann, Niedersächsische Sozialministerin

„Uns reicht‘s: Sexistische Werbung reduziert Menschen, meist Frauen, auf Rollenklischees und ihr Geschlecht.“ [mehr]

Ninia Binias, Autorin, Poetry Slammerin und Moderatorin

„Frauenkörper als Werbemittel für Gerüstbauer, Immobilien, Drucker oder Weißwurst… so abwegig, so häufig. Mir reicht’s!“ [mehr]

Ulf-Birger Franz, Dezernent für Wirtschaft, Verkehr und Bildung der Region Hannover

„Ich unterstütze die Kampagne, weil ich herabwürdigende und sexistische Werbung ablehne.“ [mehr]

Dr. Volkhardt Klöppner und Denise Hain, Vorstand ÜSTRA

„Die ÜSTRA duldet keine sexistische Werbung an ihren Bussen und Bahnen. Wir wollen nicht, dass Menschen auf ihre Sexualität reduziert und Rollenklischees festgeschrieben werden. [mehr]

Petra Klecina, Geschäftsführerin vom Frauennotruf Hannover

„Die ständige Präsenz von sexistischer Werbung erschwert es gerade jungen Frauen und Männern ein selbstbestimmtes Selbstbewusstsein zu entwickeln.“ [mehr]

Ralf Meister, Landesbischof der Landeskirche Hannovers

„Gute Werbung muss sich ihrer gesellschaftlichen Verantwortung bewusst sein.“ [mehr]

Petra Mundt, Gleichstellungsbeauftragte der Region Hannover

„Ich bin gegen Sexismus in der Werbung, weil ich mich entschieden gegen jede Form von Sexismus richte.“ [mehr]

Sabine Tegtmeyer-Dette, Wirtschafts- und Umweltdezernentin der LH Hannover

„Werbung ist für viele Unternehmen ein wichtiges Instrument, um auf ihre Produkte oder Dienstleistungen aufmerksam zu machen.“ [mehr]