Aufruf

Noch immer ist sexistische Werbung gang und gäbe. Trotz einer allgemeinen Sensibilisierung der Gesellschaft in Hinblick auf Sexismus und geschlechtsbezogene Diskriminierung werden wir tagtäglich mit sexistischen und stereotypen Werbebotschaften im öffentlichen Raum konfrontiert. Bei öffentlichen Einrichtungen wie z.B. bei den kommunalen Gleichstellungsbeauftragten der Region Hannover gehen diesbezüglich regelmäßig Beschwerden ein.

Dabei gibt es starke Argumente und Positionen gegen Sexismus in der Werbung. Um ein Zeichen gegen sexistische Werbung zu setzen und den Menschen in der Region Hannover eine Stimme zu geben, haben über 30 Einrichtungen in Hannover in Kooperation mit der Gleichstellungsbeauftragten der Region Hannover die Kampagne „Uns reicht‘s! Hannover gegen Sexismus in der Werbung“ initiiert.

Wir appellieren an die verantwortlichen Akteurinnen und Akteure in Bund, Land und vor allem in der Region Hannover, sich für sexismusfreie Werbung einzusetzen!

Wir sammeln in der Region Hannover 1.000 Stimmen gegen sexistische Werbung. Seien Sie dabei! Uns reicht‘s! Ihnen auch? Dann machen Sie hier mit.
 


Erstunterzeichnerinnen und Erstunterzeichner (alphabetisch):
Ninia Binias, Autorin und Moderatorin
Ulf-Birger Franz, Dezernent für Wirtschaft, Verkehr und Bildung der Region Hannover
Denise Hain, Vorstand Betrieb und Personal ÜSTRA
Dr. Volkhardt Klöppner, Vorstandsvorsitzender ÜSTRA
Petra Klecina, Geschäftsführerin vom Frauennotruf Hannover
Ralf Meister, Landesbischof Hannover
Petra Mundt, Gleichstellungsbeauftragte der Region Hannover
Dr. Carola Reimann, Niedersächsische Sozialministerin
Sabine Tegtmeyer-Dette, Wirtschafts- und Umweltdezernentin der LH Hannover
Stephan Weil, Ministerpräsident Niedersachsen