Noch immer ist sexistische Werbung gang und gäbe. Trotz einer allgemeinen Sensibilisierung der Gesellschaft in Hinblick auf Sexismus und geschlechtsbezogene Diskriminierung werden wir tagtäglich mit sexistischen und stereotypen Werbebotschaften im öffentlichen Raum konfrontiert. Dabei gibt es starke Argumente und Positionen gegen Sexismus in der Werbung.

Wir appellieren an alle, Sexismus in der Werbung und im Alltag nicht länger hinzunehmen! Wir alle können einen Beitrag leisten und z.B. Beschwerden einreichen oder Produkte boykottieren, die sexistisch beworben werden. Die verantwortlichen Akteurinnen und Akteure in Bund, Land und vor allem in der Region Hannover, bitten wir sich mit Nachdruck politisch für sexismusfreie Werbung einzusetzen!

Im Rahmen von „Hannover gegen Sexismus“ machen wir mit verschiedenen Aktionen auf das Thema aufmerksam. Wir möchten Menschen für Sexismus sensibilisieren und ihnen eine Plattform geben.

Ende Februar 2019 ist die Postkartenaktion der Gleichstellungsbeauftragten der Region Hannover und des Frauennotrufs Hannover in Kooperation mit CityCards gestartet. Die sechs verschiedenen Postkartenmotive, die anregen sexistische Klischees zu überdenken, finden sich in über 200 Einrichtungen in der Region Hannover in den beliebten CityCards-Ständern. Alle sind eingeladen, die Postkarten mitzunehmen, zu verbreiten und sich in den sozialen Netzwerken unter dem Hashtag #hannovergegensexismus auszutauschen und zu diskutieren.

An der Unterschriftensammlung unter dem Motto „Uns reicht’s! Hannover gegen Sexismus in der Werbung“ hatten sich im November 2018 innerhalb von kurzer Zeit über 1.000 Menschen beteiligt. Ziel der Unterschriftensammlung war ein Zeichen gegen sexistische Werbung zu setzen und den Menschen in der Region Hannover eine Stimme zu geben. Diese Aktion hatten über 30 Einrichtungen in Hannover in Kooperation mit der Gleichstellungsbeauftragten der Region Hannover initiiert. Sie hat gezeigt, dass viele Menschen von sexistischer Werbung im öffentlichen Raum empört sind, und weiterhin Handlungsbedarf besteht.